Fachtag Oktober 2018 

 

Der diesjährige Fachtag wurde von der MB- Dienststelle Nord und der Akademie für performative Kunst und Schultheater getragen und unterstützt. Referenden und Moderatoren waren Karlheinz Frankl, Gernot Helmreich und Marina Krauß. Insgesamt waren 42 Teilnehmer anwesend, davon 17 TaBO- Mitglieder.

Im Plenum wurde der Frage nachgegangen, wie es dem Wahlfach Theater beziehungsweise dem Wahlpflichtfach Szenisches Gestalten an den einzelnen Schulen ergeht.

Dabei kristallisierten sich im Wesentlichen drei Aspekte heraus:

  • Das Bewerben des Wahlpflichtfachs Szenisches Gestalten muss an den meisten Schulen während der Entscheidungsfindung der 11. Klassen noch intensiviert werden.

  • Obwohl auch andere Fächer wie Kunst oder Wissenschaftliches Arbeiten nicht NC-relevant sind, wurden sie von mehr Schülern gewählt als das Fach Szenisches Gestalten.

  • Das reine Wahlfach Theater ist an einigen Schulen noch vorhanden. Große Schulen konnten sowohl ein Wahlfach als auch ein Wahlpflichtfach einrichten. An einigen Schulen wurde ausschließlich das Wahlpflichtfach eingerichtet. Viele Schulen haben ihr Wahlpflichtfach Szenisches Gestalten für alle Jahrgänge geöffnet. Gerade die Lehrer in der letztgenannten Kategorie sind sehr gespannt, wie die möglicherweise sehr unterschiedlichen Arbeitshaltungen der Schüler sich auf das Gruppengefüge auswirken werden.

 

Für die Workshops wurde das Plenum in zwei Gruppen geteilt. In beiden wurden unterschiedliche Texte im Hinblick auf die Raumwirkung besprochen, von den Teilnehmern dargestellt und innerhalb der Gruppe kritisch besprochen.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass gerade die Arbeit in den Workshops großen Anklang gefunden hat und die Theaterlehrer pädagogisch und künstlerisch motiviert in ihr organisatorisch diesmal besonders forderndes Schuljahr gegangen sind.​